Passwort vergessen?
Registrieren?

Startseite | Bergsteigen | Alpendominanzen | Klettern | Rennrad | Trekking | Sonstiges

Im extremen Fels

Informationen zu "Große Bischofsmütze Direkte Nordwand /3te Aufl. Nr. 92"

« Zurück zur Übersicht

Joachim Schneider (Bonn) - 12. 08. 2013

Seilfreier Zustieg über den Normalweg, dann durch Abseilen zum E.

Andere Zustiege sind mühsamer u. weniger schön (zum Teil weglos

im noch lockeren Schotter des großen  Bergsturzes in 1993).

Der Originaleinstieg liegt im Kar, weiter rechts (ziemlich hoch Richtung

Schluchtende) gibt es einen Einstieg im 5. Grad mit Schlaghaken.

Ab Nische gerade hoch ist ca. 7+, dafür aber eher trocken als der

Originalweiterweg etwas links der Nische.



Johann Steiner - 2010



Flo Hübschenberger - 28.8.2012

Der ursprüngliche, alpine Charakter fiel leider 2009 dem Sanierungs-/Plasierungswahn zum Opfer! Heinz Sudra, seineszeichen Hüttenwirt auf der Hofpürglhütte und Hias Schreder - shame on you! Keinerlei Respekt gegenüber der vom DAV & ÖAV getroffenen Sanierungscharta oder gar einer Tirol Deklaration.



Christoph Lindenthaler - 09.10.2014



Tobias Bailer - 24.06.2017

Originalschlüsselstelle und die 15m davor triefend nass.



Andreas Wunsch - 06.07.2019

WIr sind die Umgehungswariante hoch (schöner Fels, schöne Kletterei, aber unterbricht den Charakter der eigentlichen Tour). Schön ist auch, dass man gleich zweimal am Gipfel steht. In der schönen 6- Verschneidung sollte man den Ausstieg nach rechts (Einzelner Normalhaken) nicht verpassen. Darüber wird es sehr ungemütlich, heikel und sehr schwer, wie mein Kletterpartner und auch der Hüttenwirt berichten kann.





Kontakt
Copyright 2000-2020 extreme-collect.de
designed by Toni Friedrich