Passwort vergessen?
Registrieren?

Startseite | Bergsteigen | Alpendominanzen | Klettern | Rennrad | Trekking | Sonstiges

Im extremen Fels

Informationen zu "Piz de Ciavazes Südwand (Micheluzzi) /3te Aufl. Nr. 67"

« Zurück zur Übersicht

Jakob Kellner - 12.09.1992

mit Buhl Variante incl. oberer Teil



Thomas Neumayr - 18.09.1997
bis zum Gamsband



Klaus Scholz - 17.06.1974
wir waren zu dritt 8 Std in der Tour



Klaus Scholz - 02.03.1975
Sonniges Winterwetter



Klaus Scholz - 23.09.1976
auch im Herbst eine Supertour



Klaus Scholz - 15.08.1977
wie oft noch ?



Markus Pleyer - 1.8.1997

Wir wählten die Buhl-Variante als Ausstieg, Begehung bis zum Gamsband



Werner Haser - 25.05.1969
bis Band



Heinz Arnold - 1987

Die Pausetour endet am Gipfel. Wer sie nur halb klettert, hat die Pausetour nicht gemacht.



Sepp Gwiggner - 22.05.1973

Piz de Ciavazes Südwand \"Micheluzzi\"

22. 05. 1973 -  der obere Wandteil gehört zur Tour dazu und erhöht den Gesamterlebniswert.

Die Buhl Variante lohnt sich wenn man die Tour öfter - oder im Spätherbst macht.

08. 11. 1986 - mit Buhl Variante, aber diesmal nur bis zum Gamsband.

Neben der Micheluzzi ist auch die \"Schubertführe\" pausewürdig, bis zum Gamsband herrliche Genusskletterei, obere Wandhälfte alpin und anspruchsvoll (05. 09. 1986 mit Viktor Kruckenhauser)

Auch die \"Via Niagara\" in unmittelbarer Nachbarschaft ist pausewürdig, vorausgesetzt, dass nicht am Band ausgescheert wird.

Die Schlüsselstelle befindet sich erst oberhalb des breiten Bandes.

(12. 02. 1989 mit Paul Gürtler)



Roman Veith - 07.07.2006
Nur bis Gamsband!



David Bruder - 01.09.2007

Diesmal einsam mit Dirk in seinen Hausschuhen, Respekt und..? war glaub ich auch dabei, oder? Gedächtniss...an dem Tag glaube ich noch die sanierte Schubert gemacht, plaisier.



Robert Zink - ca. 2001

Ausstieg oben über Vinatzer



Posch Sebastian - 09.2010

Alle Stände saniert. Bis Gamsband



Posch Sebastian - 20.4.2011

Ganze Wand, mit Buhlausstieg. Oben nur wenige, zum Teil schlechte NH. Obere Teil, bis auf letzte SL, brüchig



Roli Striemitzer - 20.04.2011



Andreas Wunsch - 22.09.2012

Oberer Wandteil (Original-Route) bei besten Bedingungen ok. Bis zu der Rechtsquerung in Mitte des oberen Wandteils guter Fels und leicht. Anfang der Querung oberhalb gelbem Überhang leicht aber brüchig. Oben im Trichter Wahl zwischen schwerem, festem, schwarzem Fels wenn trocken (V) oder etwas rechts im gelben Fels (IV) etwas brüchig. Ganz oben besser linkshaltend raus. Wir waren rechtshaltend über mit Lehm zusammengepappte Blöcke auf rohen Eiern ausgestiegen. Beim Standplatzbau am Ausstieg ist Kreativität gefragt. 

 

Achtung: Schwierigkeitsbewertung Topo im Loboedition-Führer in den letzten 4 SL mit III durchaus unterbewertet. Es trifft die pause extrem Bewertung IV bis V zu.



François Renard - 13.08.2012

Nur bis Gamsband

 

http://franval.renard.free.fr/PWG/picture.php?/11905/category/micheluzzi2012



Joachim Schneider (Bonn) - 19. 07. 1974

die Route geht bis zum Gipfel und endet nicht auf dem Band.

Ist es eine Unsitte, die Tour nur bis zum Band zu beschreiben

und/oder planmäßig nur bis zum Band zu klettern??. Dto. nebenan

bei der großen Schubertführe (Wandbuch richtigerweise im

obersten Wandteil)? Die Beschreibungen sollten auf alle Fälle

beide Wandteile umfassen, nicht wie bei den Führern von ........!



Jakob Kellner - 08.1980

bis Gamsband



Johann Steiner - 2013



Jürgen Leitz - 16.08.2014

Achtung lange nass, besonders die Seillänge nach der grossen Querung.

 

Wer es drauf hat besser bei \"Nässegefahr\" den Buhlausstieg.



Thorsten Bender - 27.08.2014



Sönke Neubert - 26.10.2014

Eisschlag von oben (erst nachmittags) und kurzer Tag > nur 1. Teil gemacht. Trotz Schneelage hervorragende Verhältnisse bei

angenehmer Temperatur. Gamsband meist aper, Abstieg kein Problem. Trotz einigen Rinnsalen keine Probleme mit Nässe.

Keine weiteren Aspiranten ;-))



Marcel Dettling - 1.8.2014

Auch aus heutiger Sicht eine lohnende, elegante Kletterei, die oft über Platten und Lochfels führt. Ausführlicher Bericht: http://mdettling.blogspot.ch/2014/11/ciavazes-grosse-micheluzzi-5c.html



Sönke Neubert - 16.08.2016

Stände gebohrt!



Martin Treiber - 06.1979

Meine erste Pausetour, aber nur bis zum Gamsband



Martin Treiber - 30.12.2001

schneelos, sonnig, aber eiskalt. Mit Buhlvariante bis zum Gamsband. Abseilen ueber die Schober



David Bruder - irgendwann 2006

Nachdem wir im Januar? schon mal da waren (die vorgesehene Skitour abgebrochen..zu wenig schnee? keine Felle? ... ich weis nimmer. ) und den Quergang nicht gefunden hatten (der wäre mit Stiefeln auch sicher sehr lustig geworden...) dieses mal gleich grade raus über die Buhl, die ist ja nicht zu verfehlen. War einer der ersten Dolo-Touren, der Fels hat sich noch nicht an mich gewöhnt...oder so. Ich fand es damals recht luftig und spannend, vermutlich wars aber ganz brauchbar eingenagelt. Die Zeiten ändern sich. Am Gamsband raus, damals sicher aus Erfurcht vor dem angeblich (noch) brüchigeren oberen Teil. naja, Anfänger...!



David Bruder - 6.1.2020

Winterpausepunkt 19/20 #4, total #13 - macht hier echt Sinn: Man wird nicht beklaut, muss nicht (sehr) schwitzen und ist ganz alleine. Obere Hälfte wegen Unfindigkeit über \"Ciavaces Integrale\" - Erstaunlich gut, anhaltend (viel 5 bis 6+, 2 SL 7 bis 7+, viele NH u. SU, geborte Stände, 1 z-BH). Sonne kam zum Einstieg um halb 10 und blieb bis zum Ausstieg um halb 4. Oben 4x über tour abgeseilt (50-60m), unten über \"Buhl\" das gleiche Spiel - in 1.5h waren wir unten am Auto.



Martin Feistl - 06.01.2020

In 3 Seillängen bis zum Band. 1. bis zum Beginn Querung, 2. Ende Querung an SU Standplatz, 3. auf Band. 





Kontakt
Copyright 2000-2020 extreme-collect.de
designed by Toni Friedrich