Passwort vergessen?
Registrieren?

Startseite | Bergsteigen | Alpendominanzen | Klettern | Rennrad | Trekking | Sonstiges

Im extremen Fels

Informationen zu "Salbitschijen Westgrat /3te Aufl. Nr. 21"

« Zurück zur Übersicht

Hans Berger - 10.09.2004
Alle Grate (72 SL) an einem Tag



Pascal Krü - 10.09.2004
Alle Grate (72 SL) an einem Tag



Sepp Gwiggner - 12.07.1990

Salbitschijen Westgrat

zählt zu den schönsten Pausetouren, besonders dann, wenn man wie wir, den Grat den ganzen Tag für sich allein hat.

Wir hatten das Glück, den Grat noch im Originalzustand (ohne glänzende BH) erleben zu dürfen.

Je mehr gebohrt wird, desto mehr geht vom Abenteuerfaktor und vom Erlebniswert verloren! Siehe dazu auch den Eintrag Tour Nr. 84 Westliche Zinne Nordwand Schweizerweg!

Alle Achtung vor Dani Arnold`s free-solo Begehung in 1:35 Std. 

Auch die Route \"Via Hammerbruch\" auf den zweiten Salbitturm ist - bis auf die zu vielen BH - \"pausewürdig\" (30. 07. 1991 mit Leonhard Enthofer)



Stefan Biggel - 31.07.2007
Ich tät schon mal gern wissen, wie die Leutz die bei der Tour Rotpunkt eintragen, den A1 Riss nach dem 5. Turm zum Gipfel bzw. die nun A0 Platte mit den BH Rotpunkt klettern (nicht dass das unmöglich ist, aber!!!).



Lutz Scherer - 28.07.1978
Begehungszeit: 8,5 Std.



Niko Özdemir - 14.07.2009

Feinster Granit!!!!

Der Zustieg dauert ca. 3 Stunden vom Parkplatz. Wir (und die gemischte Schweizer Seilschaft vor uns - sehr nette Unterhaltung an den Ständen) haben eine schwedische Seilschaft überholt (zum ersten Turm - diese haben kurz danach abgeseilt - wegen den dicken Wolken über uns) - hat  Zeit gekostet. Weiter oben haben wir uns etwas verklettert - schwierig wieder in die Route zu kommen. In den leichten Seillängen am kurzen Seil  gehen, da sonst der Seilzug zu stark wird (gelbe Flechten). Das Wetter hat zum Glück gehalten (die schweizer Seilschaft hat vorher aufgegeben) und wir standen nach ca.10,5 Stunden auf der Salbitnadel. Mobile Sicherungsgeräte sind nicht unbedingt notwendig - ausser man verklettert sich (es schadet nicht Camalots der Größen 0.75- 2 mitzunehmen). Der Abstieg ist direkt unterhalb der Salbitnadel.



David Bruder - 01.07.2003

Wer klemmen kann, könnte auf den 3er Freund verzichten - hat mir mein chilenischer Freund Andres beigebracht: \"u don\'t need #2 and #3, it\'s hand jamming; u won\'t fall anyway\" .-)

Irres auf und ab, was eine Zakeninferno! im Abstieg an den Unfall (Durchs Altschneefeld gebrochen, im Bach ersoffen...) gedacht, macht nachdenklich und vorsichtig.

Damals noch mit Biwak in Hüttennähe, sogar das Bier haben wir hochgeschleppt, in Glasflaschen. Da Wolfgang eine der geleerten als Aschenbecher nutzte und ich euphorisch noch einen letzten Schluck nahm...weis ich jetzt, wie das Norgl mit Kippen schmickt...



Roland Schömer - 10.8.1990



Michael Mair - 19.07.2010

Mussten als 3-er Seilschaft unter der Hakenleiter-SL(31.SL) leider biwakieren,aber waren trotzdem glücklich und stolz,es zu dritt geschafft zu haben!



Andreas Wunsch - 12.07.2013

Die 7- Querung am 5. Turm haben wir mit denm Topoguide Topo nicht gefunden. Von der Schlinge am Grat (Stand nach der der ersten Seillänge vom Hotel Salbit) weiter nach Osten an einem Bohrhaken vorbei, Weiter am Grat bis dieser unmöglich wird, hier ausgesetzt ca. 6 m queren. Wir haben von Bohrhaken ca 45m schräg nach Osten abgeseilt und an 3 Köpfeln in Höhe Hotel Salbit Stand gemacht, dann Seilzugquergang nach Osten und in rechter (östlicher) Verschneidung zu Normalhaken (Stand), Von dort clean und etwas heikel schräg westlich über Überhang hoch und moralisch über Rippe (\"Becher-Moos\") zum Orginal-Stand. Diesen Verhauer (hat uns ca. 2h) gekostet sollte man besser vermeiden!
Start 5:40, Gipfel: 17:00. Perfekte Abstiegvehältnisse.



Joachim Schneider (Bonn) - 09. 08. 2003



Tobias Bailer - 16.07.2013

Tourenbericht, Bilder und weitere Informationen im Forum auf www.rocksports.de



Marcel Dettling - 16.07.2013

1000 Klettermeter über die 6 Türme. Super Alpinkletterei. Alle Details im Bericht, siehe: http://mdettling.blogspot.ch/2013/07/salbit-westgrat.html



Flo Hübschenberger - 13.8.2016

Marcel Dettlings Tipp, ein zweites Paar, enge Kletterschuhe nur für die Bohrhakenplatte mitzunehmen ist bei Freikletterambitionen hilfreich. Klingt komisch, geht aber so prima! Wer allerdings angreift wie der Dani Arnold oder die Seilschaft Fritz Miller & Lukas Binder und den Grat in guten 2h meistert, kann auch gleich in den engen Patschen starten. Unglaubliche Zeiten, Respekt Burschen!

Abgesehen von den Abseilern an den Türmen alles onsight geklettert. Nach dem Kaltstart in der ersten Sl. an Turm I (7) sind die runden Risse vor Turm III (7++) und eine Gratstelle an Turm IV (7) neben der Reibungs-/Bohrhakenplatte (8) die weiteren giftigen Freiklettermeter.

Den Platten-Quergang vor Turm V tief ansetzen (6) und auch der Pendelquergang nach Turm V geht gut frei (7-).

Topo aus dem extremOST ganz gut. Ein 50m Einfachseil mit Abseil-Hilfsseil hat sich bewährt. Gipfelabstieg problemlos über markierten Weg.

Ausgewachsene Tagestour von der Voralpkurve.



Martin Treiber - 08.2011

Uebernachtung in der ansonsten leeren Biwakschachtel. 9 Stunden.  RP bis auf die BH-Leiter ganz oben am Grat. Davor am V. Turm tief queren (ist im Topoguide falsch beschrieben)



Thomas März - 11.10.19

\"Herbstbegehung, Schnee nordseitig, abseilen über Südwand im Dunkeln, aber TOP!!!





Kontakt
Copyright 2000-2020 extreme-collect.de
designed by Toni Friedrich