Passwort vergessen?
Registrieren?

Startseite | Bergsteigen | Alpendominanzen | Klettern | Rennrad | Trekking | Sonstiges

Im extremen Fels

Informationen zu "Torre Trieste Südwand (Carlesso-Sandri) /3te Aufl. Nr. 75"

« Zurück zur Übersicht

Markus Pleyer - 13.07.1996

Lang, schwer, tw. etwas brüchig, Die Schlüsselseillänge (frei ist von 8- die Rede) ist selbst in technischer Kletterei nicht einfach. Die Abseilerei auf der Ostseite war orientierungsmäßig und konzentrationstechnisch anspruchsvoll und für uns nur deshalb ein klein wenig einfacher, weil wir sie von einer Begehung der \"Cassin\" her kannten.



Werner Haser - 30.07.1971
mit direktem Ausstieg



Sepp Gwiggner - 20.10.1981

Torre Trieste Südwand \"Carlesso Sandri\"

20. 10. 1981 mit Heinz Mariacher - mit Direktem Ausstieg.

Alle Achtung vor Dani Arnold`s free-solo Begehung in 1:08 Std

auch die \"Cassin\" nebenan ist sehr lohnend (06. 08. 1987 mit Hartl Enthofer)



Posch Sebastian - 26.06.2011

lange, anspruchsvolle Hammertour



Roli Striemitzer - 26.06.2011



Andreas Wunsch - 24.10.2012

Ergänzende Angaben zu den hervorragenden Infos bei Frank Nebbe (Topo), Markus Stadler (Abstiegsbeschreibung), Rocksports-Bericht.

 

Zustiegsband ca. 200 mH oberhalb der Abzweigung vom Weg 558. Wir hatten uns im Dunkeln verhauen und zunächst ein falsches Band ca. 100 mH oberhalb des Weges besichtigt, welches mit einer ausgeprägten Gras Plattform beginnt.

 

Auf dem Zustiegsband sind wir erst einmal am Einstieg (Haken mit alter Reepschnur in der Wand) vorbeigelaufen. Wir haben daher ein Steinmandl hinterlassen.

 

Alle notwendigen Haken waren vorhanden. Unsere Kletterzeit 9,5 h davon 1 h für die ersten zwei SL, da wir nach dem guten Topo von Frank Nebbe den zweiten Stand senkrecht 50m oberhalb des Einstiegshaken vermutet hatten. Er ist jedoch deutlich weiter rechts (östlich).

 

Sonst war unsere Wegfindung anhand des Topos problemlos.

Gute Infos und Bilder von fast allen SL unter einem Bericht bei Rocksports!

 

Beim Abstieg haben wir im unteren Teil - als es schnell dunkel wurde - die Markus Stadler Canyoning-Odyssee wiederholt. Aber das war auch im Dunkeln gut zu finden und mit insgesamt 3h Abstiegszeit Gipfel bis zum Einstiegsband noch im erwarteten Rahmen.



Niko Özdemir - 24.10.2012

1934 so ein Ding abzuziehen - Respekt!!!

Im Vergleich zur Direkten N-Wand des Scheidegwetterhorn\'s  leichter.



Tobias Bailer - 22.09.2012

Tourenbericht, Bilder und weitere Informationen im Forum auf www.rocksports.de





Kontakt
Copyright 2000-2019 extreme-collect.de
designed by Toni Friedrich